Vorsorge für den Trauerfall treffen

Wir alle schmieden die unterschiedlichsten Pläne, aber Vorsorge treffen für den eigenen Tod? Muss das sein?

Vorsorge zur Entlastung Angehöriger

Viele Fragen, die im Trauerfall auf Angehörige zukommen, können Sie bereits zu Lebzeiten besprechen:

  • Was kommt finanziell auf meine Angehörigen zu, wenn ich sterbe?
  • Wie kann ich meine Bestattung absichern?
  • Weiß meine Familie, wie und wo ich bestattet werden möchte?
  • Weiß ich es selber?
  • Erd- oder Feuerbestattung?
  • Eine Grabstelle auf dem Friedhof oder im Wald, beigesetzt auf hoher See?
  • Oder soll die Asche ausgestreut werden?
  • Was ist möglich, was kostet wieviel – und was passt?

Vorsorge zur eigenen Entlastung

Senioren informieren sich beim Alternativen Totensonntag

Sich Gedanken um den eigenen Tod zu machen und vorzusorgen, Wünsche zu formulieren, ist sinnvoll und entlastet alle Beteiligten.

Gerne helfen wir Ihnen dabei in einem persönlichen Gespräch, das für Sie selbstverständlich kostenfrei ist.

Mit uns können Sie in einem Vorsorgegespräch über die Möglichkeiten einer Bestattung sprechen. Gerne erstellen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag, damit Sie wissen, was auf Sie zukommen kann.

Wenn Sie das Geld für die Bestattung auf einem Sparbuch zurücklegen ist es vor einer Privatinsolvenz oder Forderungen für die Pflege nicht geschützt. Angelegt auf einem Treuhandkonto (die Einzahlung erfolgt in ein bis drei Raten) ist es für die Bestattung gesichert. Sprechen Sie uns an! Wir arbeiten eng mit der BestattungsTreuhand GmbH zusammen.

Lisa Schwacke, Chiara Abis, Heiner Schomburg

0421 ‐ 98 99 55 27

Im Trauerfall sind wir
Tag und Nacht
für Sie erreichbar.

Brunnenstraße 15/16
28203 Bremen
kontakt_at_trauerraum-bremen.de